Zur rechten Zeit: was jetzt auf dem Spiel steht

„Wer die jüngsten Erfolge der Rechtspopulisten verstehen will, tut gut daran, sich zu vergegenwärtigen, unter welchen Bedingungen in Deutschland nach 1945 rechte Denkweisen Anhänger finden konnten.“ In ihrem Buch „Zur rechten Zeit“ beschreiben die Zeithistoriker*innen Norbert Frei, Franka Maubach, Christina Marina und Maik Tändler, was derzeit auf dem Spiel steht: nichts weniger als die historische-politische Identität Deutschlands. In unserem Podcast gibt es die Buchvorstellung und Podiumsdiskussion zum Nachhören.  

Moderatorin: Rebecca Caroline Schmidt, Geschäftsführerin des mitveranstaltenden Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität.

Begrüßung: Prof. Sybille Steinbacher, Mitglied des Exzellenzclusters und Direktorin des Fritz Bauer Instituts an der Goethe-Universität, und Prof. Klaus Günther, Co-Sprecher des Clusters.

Eine Kooperation des Fritz Bauer Institut „Zur Geschichte und Wirkung des Holocaust“, des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Ullstein Buchverlage sowie der Karl-Marx-Buchhandlung und der Deutschen Nationalbibliothek.

Fotos: Normative Orders / Uwe Dettmar


 

Die Sehnsucht nach einer „konservativen Revolution“ zieht sich durch die gesamte deutsche Nachkriegsgeschichte. Immer wieder forderten Nationalkonservative und Rechtsradikale die liberale Demokratie heraus. Doch seit der „Flüchtlingskrise“ hat sich die Sprengkraft ihrer Argumente enorm verstärkt: Viele Positionen von AfD, Pegida und der Neuen Rechten sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen und das Verlangen nach einer heilen Geschichte heizt die Stimmung weiter an. Sind das noch die Deutschen, die glaubten, ihre Vergangenheit mustergültig „bewältigt“ zu haben? Präzise führen die Autoren vor Augen, was derzeit auf dem Spiel steht – und wie es dazu gekommen ist.

Norbert Frei

Norbert Frei

Prof. Dr. Norbert Frei lehrt Neuere und Neueste Geschichte in Jena und leitet das Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Foto: © Fotoatelier Rietz

Franka Maubach

Franka Maubach

Dr. Franka Maubach ist Historikerin an der Universität Jena und schreibt derzeit an einer Arbeit über die Deutung des „deutschen Sonderwegs“.

Foto: © Fotoatelier Rietz

Christina Morina

Christina Morina

PD Dr. Christina Morina lehrt Neuere und Neueste Geschichte Deutschlands in Europa an der Universität Amsterdam.

Foto: © Fotoatelier Rietz

Maik Tändler

Maik Tändler

Dr. Maik Tändler ist Historiker an der Universität Jena und forscht zur Geschichte der intellektuellen Rechten in Deutschland.

Foto: © Fotoatelier Rietz

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. […] zivilgesellschaftlicher, kirchlicher Akteur sehen wir unsere Aufgabe darin, Bildung zu ermöglichen, Räume des sozialen wie des politischen Austausches und Dialogs zu schaffen. Unabhängig vom […]

Kommentare sind geschlossen.