„Ungebrochene Faszination“: Osho zum 25. Todestag

Von manch einem denkt man, er ist gestorben, dabei hat er nur geheiratet. Von manch einem weiß man, er ist gestorben, und trotzdem ist er präsenter denn je – so auch Osho, indischer Philosoph und Guru. Was steckt hinter der Faszination für diesen Mann, der vor 25 Jahren starb?
Patricia Holland-Moritz hat durch ihre Arbeit an seinen Büchern im Allegria-Verlag einen besonderen Zugang zu Osho und seinem Werk. Hier geht sie, gemeinsam mit Klaus Steeg von der Osho International Foundation in New York, dem Phänomen Osho auf den Grund.

von Patricia Holland-Moritz und Klaus Steeg

OSHO Auditorium - meditation

Oshoh Auditorium © Osho International Foundation

Er ist nicht Elvis, nicht Michael Jackson. Und es geht auch nicht das Gerücht um, dass er noch lebt. Und doch könnte man es vermuten. Aktuell sind 2.700 Ausgaben seiner Bücher in 50 Sprachen weltweit im Handel. In einem aktuellen New York Times-Interview erwähnen die Kinder von Will Smith – Jaden und Willow – gleich zu Beginn, dass sie begeisterte Osho-Leser sind. Auch Lady Gaga liest seine Bücher und twittert dazu regelmäßig an ihre Fans. Oshos englischsprachige Facebook-Seite gehört zu den Top-Seiten auf Facebook: Mit mehr als 1.8 Millionen Likes, zu denen täglich um die 2.000 hinzukommen, werden etwa 200 Millionen Menschen erreicht. Osho ist geworden, was ihm zu Lebzeiten verwehrt blieb: ein erfolgreicher Autor, dessen Name eine Metapher für Inspiration und Spiritualität ist; ein Autor, dessen Bücher voll im Meditations- und Achtsamkeits-Trend liegen.

Warum ist Oshos Werk auch heute noch so erfolgreich?

Oshos Werke werden von der Osho International Foundation in New York vertreten. Der Osho von heute ist also New Yorker, wahrscheinlich ist er auch Berliner und wäre dieser Tage sogar CHARLIE gewesen. Auf jeden Fall ist er Eines: unumwunden und direkt. Ist diese Klarheit der Grund für seine ungebrochene Popularität?

Nach seinen persönlichen Zehn Geboten gefragt, antwortete Osho:

  1. Lass Dir von niemandem Gebote vorschreiben, es sei denn sie kommen auch aus Deinem Innern.
  2. Es gibt keinen anderen Gott, als das Leben selbst.
  3. Die Wahrheit ist in Dir; suche nicht woanders nach ihr.
  4. Liebe ist Gebet.
  5. Ein Nichts zu werden ist das Tor zur Wahrheit. Denn schon das Nichts selbst ist das Mittel, das Ziel und die Erfüllung.
  6. Das Leben ist hier und jetzt.
  7. Lebe hellwach.
  8. Schwimme nicht, lass Dich treiben.
  9. Stirb jeden Augenblick, so dass Du jeden Augenblick neu geboren werden kannst.
  10. Suche nicht. Was ist, ist. Halte inne und sieh.

Sinnstifter jenseits der Religionen?

Osho sprach öffentlich über seine Haltung zur Religion und prophezeite bereits in den 1980er Jahren einen religiösen Fundamentalismus, wie er uns heute begegnet. Osho war nie politisch – aber immer entschieden gegen Gewalt in jeder ihrer Formen. Sein Leben lang hat er sich gegen „organisierte Religionen“ und deren Vorstellungen von Gott ausgesprochen und erntete dafür permanent Kritik, vor allem seitens christlicher Verbände. Mitte der 80er Jahre schlossen sich zehn Kirchenorganisationen für eine Klage zusammen, weil sie sich in ihren Gefühlen verletzt fühlten, als Osho geäußert hatte, dass die Bibel ein pornographisches Buch sei. Er berief sich darauf, dass mindestens 500 Seiten der Bibel Pornographie enthielten und sie so zum unheiligsten Buch der Welt machten. Osho machte auch vor den heiligen Schriften – den Puranas – des Hinduismus nicht halt und nannte sie „hässlich“ und „obszön“.
Osho vertrat die Meinung: „Wenn eine Äußerung deinen Glauben verletzt, dann schau zuerst in das Buch deines Glaubens. Dann wirst du feststellen, dass nicht ich es bin, der dich verletzt, sondern deine Bibel. Ich zitiere nur aus der Bibel. Die Christen müssten ihre Bibel verbrennen, weil sie ihre religiösen Gefühle verletzt.“

DSC_0402

© Osho International Foundation

Ein geistiger Führer mit Sinn für Humor?

Oshos Meinung über Humor: „Du glaubst immer noch, Humor und Lachen sei unangebracht, weil nicht religiös. Denn genau so wurdest du in deinem christlichen Glauben erzogen. Die Kirche ist humorlos geworden. Wenn du zu mir kommst, dann mit all deinen Vorstellungen von Buddha. Aber Lachen ist nicht unreligiös. Lachen ist eine der am besten entwickelten Fähigkeiten des Menschen. Kein anderes Lebewesen – außer dem Menschen – ist fähig zu lachen.“

Oshos ungebrochene Popularität ein Vierteljahrhundert nach seinem Tod liegt also scheinbar in seiner Mystik, die „spiritually incorrect“ ist und unsere heiligen Kühe schlachtet. Mit Humor und Mitgefühl hält er dem Menschen seinen Irrsinn vor Augen und lässt ihn mit einer einzigen Option zurück: endlich ein eigenes Bewusstsein zu entwickeln – jenseits von religiöser Doktrin.

 

Patricia Holland-Moritz (Allegria Verlag, Berlin)
Klaus Steeg (OSHO International, New York)


 

Weblinks
www.osho.com
Osho auf den Seiten der Ullstein Buchverlage

Osho

Osho

Osho ist einer der bekanntesten und provokativsten spirituellen Lehrer des 20. Jahrhunderts. Mehr als zwei Jahrzehnte nach seinem Tod haben seine Worte ihre Kraft nicht verloren. Heute ist die Bedeutung von Osho auf der ganzen Welt unumstritten, und die aus seinen Vorträgen zusammengestellten Bücher sind in 47 Sprachen übersetzt. Das von ihm begründete Meditationszentrum in Poona zieht auch heute noch zehntausende Besucher aus aller Welt an.

Foto: © standard

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Ich liebe diesen „Verrückten“ im allerbesten Wortsinne… denn gerade sein rebellischer und freier Geist hat ganz viele Dinge verrückt, die an falscher Stelle standen und darin liegt sein Schatz bis heute. Er schaffte es, in die Essenz zu tauchen und diese frei und offen zu teilen. Als ich letztes Jahr in Indien war und beides erlebte, die tiefe Mystik und Spiritualität als auch die Engstirnigkeit und Lügen der Religionen, wuchs mein Respekt und mein Verständnis für Osho’s Spirit und sein ständiges Wagen von Tabubrüchen noch einmal mehr an.

    Und ja, auch für mein Gefühl ist er nie gegangen. Dhanyawaath

    Antworten

  2. Osho selbst sagte, wenn der Körper stirbt, bedeutet das nicht, dass das Bewusstsein auch gestorben ist, ganz im Gegenteil. Osho ist lebendiger denn je zuvor 🙂 Osho gehört zu jenen Buddhas, die die Kraft haben, eine ganze Welt zu wandeln.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.