Wie man schreibt wie ein Mann:
On Pandering – Über das Angepasstsein

Für wen schreibe ich? Claire Vaye Watkins nimmt einen Schlüsselmoment ihres Schriftstellerlebens zum Anlass für eine Reflexion über das Selbstverständnis der Schriftstellerin, über Anpassung und Selbstzensur. Ursprünglich als Vorlesung im Rahmen einer Schreibwerkstatt gehalten, erregte der Essay in den USA viel Aufmerksamkeit und entzündete eine hitzige Debatte über Sexismus,...

weiterlesen

Feminismus – nur ein Wort?

Feminismus ist nur ein Wort. Oder? Die Autorin Jacinta Nandi ist überzeugte Feministin seit sie denken kann. Doch so gerne sie sich auch als solche bezeichnet – während ihrer Zeit im Frauenhaus hat sie festgestellt, dass nicht das Vokabular wichtig ist, sondern die Einstellung dahinter.

weiterlesen

Wählt Schwester Frigidaire!

In New Hampshire von Bernie Sanders mit mehr als 20 Prozentpunkten geschlagen, hat Hillary Clinton in den US-Vorwahlen auch Stimmen der weiblichen Wählerinnen eingebüßt: 55% stimmten für Sanders, nur 44% für Clinton. Dass Frauen ihr tatsächlich Misstrauen entgegenbringen, das hat Katie Roiphe schon im letzten US-Wahlkampf von 2008 beobachtet.

weiterlesen

Es kotzt uns nicht an

An den Übergriffen in Köln verzweifelt das ganze Land. So unerklärlich und unfassbar erscheinen einem die Vorkommnisse, rühren sie doch tief an unserem Selbstverständnis als Gesellschaft. Nun überschlagen sich alle Lager um die richtige, die dienliche Deutung. Jacinta Nandi zeigt gefährliche Parallelen auf – und bittet um Besonnenheit.

weiterlesen